Cross Buy

Cross Buy – Sony erläutert die Probleme des Konzepts

Mit Cross Buy hat Sony auf der Pressekonferenz vergangenen Dienstag eine der aufregendsten Ankündigungen speziell für PlayStation Vita Besitzer offenbart.

Dass es aber längst nicht so einfach ist, wie es sich zunächst anhört, äußerte SCEE CEO Jim Ryan noch einmal später im Interview mit CVG. Vorab sagte man bereits, dass es die alleinige Entscheidung des Publishers sei, ob er seine Spiele via Cross Buy anbietet. Sony versucht jedoch so viele wie möglich davon zu überzeugen.

Wie Ryan erklärte, müssen aus Entwicklersicht immer noch zwei separate Spiele entwickelt werden, wobei schon hier erste Unterschiede gegeben sind. Während die PS Vita mehr über eine PC-basierende Entwicklungsumgebung verfügt, ist es auf der PS3 mehr eine Entwicklerumgebung. Ein Cross-Over zwischen beiden Systeme ist daher “eher begrenzt”.

Der Entwickler hat somit Kosten für zwei Spieleentwicklungen, aber beim Cross Buy-Programm nur die Einnahmen aus einem Spiel. Sony sieht hier für Third-Party Publisher aber die Chance, die eigene Hardwarebasis zu vergrößern und somit auch mehr Profit für deren Spiele zu erwirtschaften. Das sei laut Sony jetzt die Herausforderung und Etwas, das man steigern möchte.

Cross Buy: Sony in Gesprächen mit 3rd-Party Publishern

Sony möchte mehr 3rd-Party Publisher dazu bringen, ihre Spiele ebenfalls via Cross Buy für PlayStation 3 und PlayStation Vita anzubieten. Das sagte SCEE CEO Jim Ryan auf der gamescom.

Es liege in der Verantwortung der Plattform-Hersteller neue Initiativen zu starten und dann die Publisher mit an Bord zu holen. Man wird versuchen diese dafür zu ermutigen, aber letztendlich liegt die Entscheidung bei ihnen selbst. Man möchte diese Dinge, wie Cross Buy oder Cross Funktionalität fördern und sie auf den Weg zu bringen. Und wenn es gut läuft, folgen andere.

Sony wird im Herbst mit PlayStation: All Stars Battle Royal den ersten Cross Buy Titel auf den Markt bringen. Electronic Arts hat inzwischen auch sein Interesse daran bekunden und mit etwas Glück wird Need for Speed: Most Wanted ebenfalls ein Cross Buy Titel.

Electronic Arts erwägt ebenfalls Cross Buy Spiele

Auf der Pressekonferenz von Sony am gestrigen Dienstag rückte man noch einmal das Thema Cross Buy auf PS3 und PS Vita in den Mittelpunkt.

Den Anfang macht ihr PlayStation All-Stars: Battle Royal, das man kostenlos für PS Vita erhält, wenn man die PS3 Version kauft. Nun denkt auch EA darüber nach, einige ihrer Titel via Cross Buy anzubieten. Näher ins Details ging man dabei aber nicht.

Zur Auswahl ständen dann unter anderem Need for Speed: Most Wanted oder FIFA 13, die jeweils für PS3 und PS Vita erscheinen.