Resistance Burning Skies

Resistance: Burning Skies erhält Patch 1.02, inkl. Changelog

Nihilistic Software hat den zweiten Patch zu Resistance: Burning Skies veröffentlicht, der diverse Verbesserungen mit sich bringt.

Unter anderem hat man sich hier dem Multiplayer-Modus angenommen, an den Soundeffekten gearbeitet, dem Balancing einiger Waffen, sowie werden die Daten jetzt auf myresistance.net getrackt. Das 19MB kleine Update steht ab sofort über die Live Area des Spiels zur Verfügung.

Changelog:

  • Adjusted the power of the MULE in Multiplayer
  • Added Sound effect for enemy melee attacks in Multiplayer
  • Fixed a bug with Mauler Sound Effects
  • Various bug fixes to improve the multiplayer game connection process
  • Launching into a Multiplayer game from Part now bypasses several screens for a quicker start
  • Stat reporting to myresistance.net enable
  • Improved kill tracking in Multiplayer
  • Fixed a bug that caused Map Vote details to not be received by some players
  • Fixed some bugs with Match Bonus score
  • Added left handed controls option

Resistance: Burning Skies – Trailer zeigt die Vorzüge der Analog-Sticks

Zwar ist Resistance Burning Skies schon eine Weile erhältlich, aber das hält Sony nicht davon ab, noch fleißig die Werbetrommel dafür zu rühren.

In einem neuen Trailer um Spiel geht man vor allem noch einmal auf die Vorzüge der beiden Analog-Sticks ein, die erstmals bei einem Handheld zu finden sind. Dank dieser liefert man auch auf der PS Vita eine Shooter-Erfahrung, die der auf den großen Konsolen in Nichts nachsteht.

Unseren vollständigen Test zu Resistance: Burning Skies, in dem sich das Spiel als solider Shooter für unterwegs behauptete, könnt ihr noch einmal hier nachlesen.

TEST: Resistance Burning Skies – Gutes Shooter Debüt, aber …

Nach inzwischen vier Schlachten gegen die Chimera, die wir erfolgreich auf der PlayStation 3 und PSP geschlagen haben, geht es mit ‚Resistance: Burning Skies‘ nun auf der PlayStation Vita weiter. Nihilistic Software erfreut uns seit dieser Woche mit dem zweiten Handheld-Ableger des Alien-Shooters und schickt euch diesmal nach New York. Es ist der 14. Mai 1951, an dem eine Invasion der Chimera die Ostküste der USA erreicht und dort Frauen, Männer und auch Kinder tötet. Einige Bewohner werden in sogenannte Umwandlungszentren gebracht, um die Rasse der Chimera weiter zu stärken. Mittendrin findet sich unser neuer Held Tom Riley, ein Feuerwehrmann, der in dem ganzen Chaos seine Familie wiederfinden will. Als Side-Kick steht euch die Widerstandskämpferin Ellie zur Seite, die ebenfalls hin und wieder gerettet werden möchte und euch tatkräftigt mit ihrer Einheit unterstützt.

Die Story führt euch einmal komplett durch das von der Invasion zerstörte New York, durch enge Häuserschluchten, Untergrundtunnel, Laborkomplexe oder riesige Brücken, die es zu überwinden gilt. In insgesamt sechs umfangreichen und meist linearen Level erwartet euch das gewohnte Resistance Erlebnis von anhaltender Action und Gegnerwellen, sowie hin und wieder riesige Endgegner. Besondere Überraschungen oder Wendungen liefert ‚Burning Skies’ jedoch nicht und bringt es Story-technisch auf einen soliden Durchschnitts-Shooter, der sich aber für den Einstand in diesem Genre auf dem Handheld sehen lassen kann. Insbesondere der Story-Part wäre für unseren Geschmack von der Dramatik her ausbaufähiger gewesen.

Auf den ersten Metern in Resistance: Burning Skies wird man wieder mit den zahlreichen Features der PS Vita überhäuft. Was beim PSP-Ableger damals noch recht kompliziert umgesetzt war, wurde auf der PS Vita geradezu elegant und darüber hinaus gelöst. Der größte Vorteil diesmal sind natürlich die beiden Analog-Sticks, mit denen Laufen und Umschauen genauso einfach wird, wie auf den großen Heimkonsolen. Problematisch stellen sich die oft zu empfindlichen Sticks heraus, bei denen es nicht immer so leicht ist, das richtige Gefühl für zu entwickeln. Die PS Vita bietet darüber hinaus aber auch spezielle Möglichkeiten, die eben nur hier möglich sind. Allen voran die Bedienung über das Touch- und Rear-Pad. In den meisten Fällen befinden sich hier die Sekundärfunktionen der Waffen oder das Werfen von Granaten. Diese zum Beispiel sind rechts auf dem Bildschirm zu sehen und können mit einem einfachen Antippen auf die Gegner geworfen werden. Alternativ kann man diese auch mit einem Fingerwisch direkt auf eine bestimmte Stelle lenken, so wie es schon in Uncharted: Golden Abyss der Fall war. Durch Ziehen über den Touch-Screen kann man bestimmte Sekundärwaffen auch aufladen und erst dann abfeuern. Hin und wieder tauchen auf dem Bildschirm Symbole auf, wie etwa, wenn man eine Tür mit der Axt aufbrechen möchte. Dann braucht man ebenfalls nur kurz an die entsprechende Stelle tippen, um die Aktion umzusetzen. Der Wechsel vom Gehen zum Laufen wurde bei Resistance: Burning Skies über das Rear-Pad gelöst. Ein schnelles und doppeltes Antippen reicht aus und unser Held sprintet los, allerdings fanden wir das nicht so optimal, da man zwischendurch einfach zu oft wieder stehen bleibt. Ein gedrückter Button wäre wohl praktischer gewesen. Besonders in hektischen Momenten erweisen sich aber die intuitiven Eingaben über das Touch-Pad zum Teil als besser und gezielter. Im Gesamten kann man sagen, dass man für einen First-Person-Shooter für unterwegs hier einen guten Mittelweg für die Steuerung gefunden hat, die dank der Features der PS Vita weder überladen, noch kompliziert wirken.

[miniflickr photoset_id=72157630023750512&sortby=date-posted-asc&per_page=50]

Das Waffenarsenal kann sich auch in ‚Burning Skies‘ wieder sehen lassen. Neben altbekannter Ausrüstung wie der Bullseye, der Karabiner oder dem Bohrer gibt es auch wieder neue Waffen wie die SixEye, ein Scharfschützengewehr mit Sprengkapseln, oder der S.W.A.R.M., mit der man gleichzeitig mehrere Ziele anvisieren kann. Waffen lassen sich zusätzlich mit der Alien-Technologie ‚Grey‘ aufrüsten, die ihr im Laufe des Spiels findet und mit je zwei Upgrades versehen könnt. An Granaten mangelt es ebenfalls nicht und die tödliche Igelgranate ist wieder mit von der Partie. Etwas seltsam erscheint es allerdings, wenn unser Held das erste Mal mit einer neuer Alien-Technologie in Verbindung kommt, diese sofort perfekt zu beherrschen scheint, als würde man IHM die Tutorials perösnlich erklären, die jedes Mal beim Auffinden einer neuen Technologie eingeblendet werden. Warum sich auch erst lange damit auseinander setzen, wenn man doch viel lieber ganze Alien-Schwärme damit umnieten möchte.

Grafisch zeigt sich Resistance: Burning Skies leider nicht ganz auf dem Level, was zum Beispiel Uncharted: Golden Abyss oder WipEout 2048 bereits vorgelegt haben. Die Texturen könnten für unseren Geschmack etwas schärfer sein, etwas was bereits in Resistance 3 bemängelt wurde und seit Resistance 2 nachgelassen hat; warum auch immer. Die Zwischensequenzen werden erneut in einem Comic-Artwork-Style erzählt, aber auch hier fragt man sich, warum solch simple Grafiken verpixelt sein müssen. Genauso, warum tote Chimera oder Dinge einfach verschwinden, nachdem diese abgehandelt wurden. Sieht immer irgendwie „doof“ aus, wenn man sich noch an den Details erfreuen wollte. Die In-Game Cut-Scenes hingegen machen einen hervorragenden Eindruck und bringen eine leicht filmische Erzählung ins Spiel, die durch gekonnte Kamerafahrten in Szene gesetzt wurden. Auf der anderen Seite muss man aber auch fair sein und sagen, dass es sich hier um die ersten aufwendigen Spiele für die PS Vita handelt und man nicht gleich das höchste grafische Maß erwarten sollte. Einige Highlights, wie die detaillierten Aliens finden sich dann aber doch hin und wieder. Technisch gesehen können wir nichts weiter bemängeln. Das Spiel läuft flüssig und leidet nicht unter nervigen Frameeinbrüchen oder ähnlichem. Hin und wieder ploppen Texturen etwas später auf, was man jedoch verkraften kann.

Wer sich erst einmal in die zu etwas kurzgeratene Story gekämpft hat, kann sich weiter im Multiplayer-Modus austoben, der in keiner klassischeren Form daher kommen könnte. In Spielmodi wie ‚Deathmatch‘, ‚Team-Death Match‘ oder ‚Überleben‘ können sich hier 4 bis 8 Spieler in Online-Battles messen. Freunde findet man über die Anwendung ‚Party‘, in der ihr euch gemeinsam verabreden und dann starten könnt. Für den Online-Modus wird jedoch auch ein Online-Pass benötigt.

Soundtechnisch erwartet euch das gewohnt dramatische Spektrum an Musik, die jeher die Action in Resistance unterstreicht. Gepaart mit dem Dauerfeuer und den qualvollen Schreien der sterbenden Chimera, kann man sagen, dass man hier einen guten Job gemacht hat. Zu empfehlen sind aber auch hier unbedingt Kopfhörer, die vor allem im tieferen Bassbereich erst den richtigen Sound liefern.

Fazit

„Resistance: Burning Skies bieten einen guten Einstand für das First-Person-Shooter Genre auf der PS Vita. Mehr als Durchschnitt ist es aber leider nicht! Neben grafischen Aspekten, die hier und da Ausbaufähig gewesen wären, sind es oft kleine Details, die das Gesamterlebnis etwas trüben, wie etwa Gegenstände, die einfach verschwinden. Zudem hätte die Story etwas dramatischer ausfallen können. Absolut gelungen hingehen ist das Steuerungskonzept, das dank der Hardware-Features beweist, dass nun auch FPS-Shooter ein Zuhause auf der PS Vita haben können. Resistance Fans sollten auf jeden Fall einen Blick auf das Spiel werfen; wer weiß, wann der nächste Ableger erscheint. Für First-Person-Shooter Fans ist Resistance: Burning Skies ebenfalls gut geeignet, um sich auf zukünftig kommende Titel schon einmal vorzubereiten und zu schauen, wie sich das Genre auf der PS Vita anfühlt.“

Entwickler: Nihilistic Software
Publisher: Sony Computer Entertainment
Release: erhältlich
Offizielle Homepage: www.resistance-burning-skies.de

Resistance: Burning Skies – Patch 1.01 verfügbar

Sony und Nihilistic Software haben den ersten Patch für Resistance: Burning Skies (v1.01/20MB) veröffentlicht, der ab sofort über die Live Area zur Verfügung steht.

Dieser nimmt hauptsächlich Korrekturen im Online-Modus vor, der in vier Punkten verbessert wurde. Einen offiziellen Changelog gibt es ebenfalls.

Changelog:

  • Es wurden einige seltene Fälle beobachtet, in denen kein Spielbeitritt möglich war.
  • Der Spielmodus wird nun zu Beginn jedes Spiels angezeigt.
  • Der Host hat in Party-Spielen mehr Zeit, um am Spielende den EP-Stand zu betrachten.
  • Trifft und eliminiert der Spieler einen Gegner mit einer Igelgranate, so zählt das korrekt als Eliminierung.

Resistance: Burning Skies im Launch Trailer

In dieser Woche erscheint mit Resistance: Burning Skies der erste echte First-Person-Shooter für PlayStation Vita, zu dem Sony voran dem Launch Trailer veröffentlicht hat.

Erstmals wird eine gewohnte Steuerung via „Dual-Analogsticks“ ermöglicht und bietet so kompromissloses First-Person-Shooter-Erlebnis auch unterwegs. Die neuen interaktiven Steuerungsmöglichkeiten der PS Vita ergänzen clever das gewohnte Gameplay und runden die Spielerlebnis ab.

Resistance: Burning Skies ist ab dem 01. Juni erhältlich.

[youtube CuiMsqRB7nw 480 320]

Gewinnspiel: 3x Resistance Burning Skies für PS Vita

Das nächste Gewinnspiel haben wir für euch am Start, das wir wieder zusammen mit Sony PlayStation Deutschland zusammen veranstalten; diesmal zu Resistance Burning Skies für PlayStation Vita.

“August 1951: Der Angriff auf Nordamerika beginnt… Riesige Maschinen tauchen an diesem Tag über der Skyline von New York auf und verbreiten Angst und Schrecken. An diesem Tag erreicht die Invasion der Bestien die Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie töten Männer, Frauen und Kinder. Manche sterben schnell, doch einige werden zusammengetrieben und in sogenannte Umwandlungszentren gebracht, um den Bestien zu dienen und ihre Armee zu stärken. Es entbrennt ein wilder Kampf ums Überleben. Mittendrin ist der Feuerwehrmann Tom Riley, der sich auf einem seiner Routineeinsätze befand, als er das erste Mal auf die Bestien stößt. Über einen Funkspruch hört Tom, dass alle Zivilisten über den Howard-Tunnel auf das Festland evakuiert werden sollen. Doch Tom kann noch nicht flüchten. Er muss seine Frau und Tochter finden, bevor sie dem grausamen Feind in die Hände fallen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit…”

Eines von insgesamt drei Examplaren des ersten echten First-Person-Shooters für PS Vita haben wir für euch als Download-Version. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, seid entweder bei uns im Forum angemeldet, folgt uns auf Twitter oder Facebook und schickt uns euren Usernamen an ‘burningskies@playfront.de’ mit dem Betreff ‘Resistance Gewinnspiel’.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ab 18 Jahren! (Ausweiskopie im Gewinnfall notwendig)

Neue Screenshots zu Resistance: Burning Skies

Sony hat einige neue Screenshots zu Resistance: Burning Skies für PS Vita veröffentlicht, dem nächsten potenziellen Shooter-Hit für das Handheld.

August 1951: Der Angriff auf Nordamerika beginnt… Riesige Maschinen tauchen an diesem Tag über der Skyline von New York auf und verbreiten Angst und Schrecken. An diesem Tag erreicht die Invasion der Bestien die Ostküste der Vereinigten Staaten. Sie töten Männer, Frauen und Kinder. Manche sterben schnell, doch einige werden zusammengetrieben und in sogenannte Umwandlungszentren gebracht, um den Bestien zu dienen und ihre Armee zu stärken. Es entbrennt ein wilder Kampf ums Überleben.

Resistance: Burning Skies ist ab dem 01. Juni 2012 in Europa erhältlich.

[miniflickr photoset_id=72157629860417096&sortby=date-posted-asc&per_page=50]

Resistance Burning: Skies – Social Features via ‘near’ vorgestellt

Auch Resistance: Burning Skies, das am 01. Juni exklusiv auf PlayStation Vita erscheint, unterstützt Social Features über die Anwendung ‘near’.

Entwickler Nihilistic sagte dazu: “Mit der neuen Hardware kommt ein spannender Umfang an kompromisslosen Gameplay Möglichkeiten für FPS-Shooter auf der PS Vita hinzu. In Resistance: Burning Skies können Spieler andere Spieler via ‘near’ mit dem Chimera Virus infizieren, was ein weiterer Vorteil der einzigartigen sozialen Konnektivität des System ist.”

Mehr dazu gibt es im folgenden Video:

[youtube i4NS1kHr12E 480 320]

Resistance Burning: Skies im deutschen TV Spot

Sony hat den ersten TV Spot zu Resistance: Burning Skies veröffentlicht, dem erste echten First-Person-Shooter für PlayStation Vita.

Du bist erneut der Widerstand. Erlebe den Tag, an dem die Bestien in die USA einfallen, aus der Sicht von Tom Riley, Feuerwehrmann in New York und ganz gewöhnlicher Held.Mit den Möglichkeiten, die dir die PS Vita bietet, erlebst du Resistance auf völlig neue Art und Weise. Stelle dich in Resistance: Burning Skies der tödlichen Bestien-Bedrohung. Online kannst du zusätzlich mit bis zu sieben Freunden an actiongeladenen Multiplayer-Schlachten teilnehmen.

Resistance: Burning Skies erscheint am 01. Juni 2012.

[youtube szfWogHPrS0 480 320]

Resistance: Burning Skies für nur 29,99 EUR vorbestellen

Der Onlinehändler Amazon.de wirbt derzeit mit einer speziellen Aktion für Resistance: Burning Skies das am 01. Juni in Europa erscheint.

Via Email werden derzeit Gutscheincodes versendet, mit denen ihr das Spiel für nur 29,99 Euro vorbestellen könnt. Regulär kostet Resistance: Burning Skies 46,99 Euro, weshalb sich das Angebot, welches bis zum 31. Mai gültig ist, schon lohnt.

Zusätzlich profitiert man bei der Aktion von dem Pre-Order Bonus, darunter einem Multiplayer Booster, mit dem ihr auf Level 5 im Mehrspieler-Modus beginnen und frühen Zugang zu Upgrade-Optionen und neuen Waffen erhaltet.

Resistance: Burning Skies – PS Vita Features im Video

In knall drei Wochen erscheint mit Resistance: Burning Skies der erste echt First-Person-Shooter für PlayStation Vita, den Sony noch einmal in einem neuen Trailer vorstellt.

Darin werden unter anderem wieder die Vorteile der PS Vita hervorgehoben, darunter die zwei Analog-Sticks, Voice Party Chat, Front- & Rear Touch Control und mehr.

In Europa erscheint Resistance: Burning Skies am 01. Juni 2012.

[youtube QVkzqz1h4IE 480 320]

Resistance: Burning Skies – Pre-Order Bonus vorgestellt

Sony hat heute den Pre-Order Bonus für Resistance: Burning Skies vorgestellt, das Anfang Juni exklusiv auf PS Vita erscheint.

So dürfen sich frühzeitige Verkäufer auf verschiedene In-Game Items oder spezielle PS Vita Customizations freuen. So erhält man unter anderem einen Multiplayer-Booster mit dem man direkt auf Level 5 einsteigt. Zusätzlich gibt es drei Avatar, darunter Riley, Ellie und einer Chimera. Zu guter Letzt bekommt man ein Special Design für den PS Vita Unlock Screen.